Hygiene und Sicherheit dank Einweghandschuhen

Hygiene und Sicherheit dank Einweghandschuhen

In medizinischen, chemischen und vor allem in hygienischen Arbeitsbereichen sind Einweghandschuh als Schutz für die Hände nicht mehr wegzudenken. Besonders in hygienischen Arbeitsbereichen, wie der Lebensmittelindustrie, schützen Einweghandschuhe vor Verunreinigungen des Produktes. Einweghandschuhe gibt es in verschiedenen Materialien, Größen, Stärken, Längen und Farben, sowie in gepuderter oder puderfreier Ausführung. Gepuderte Einweghandschuhe ermöglichen dem Anwender das einfache An- und Ausziehen, besonders im Fall von feuchten und / oder nassen Händen. Durch diese Eigenschaft eignen sich gepuderte Einmalhandschuhe optimal für Anwendungen bei denen der Handschuh häufig ausgetauscht werden muss. Träger, die allergisch auf das Puder reagieren, sollten Hautreizungen vermeiden und zu puderfreien Einmalhandschuhen greifen. Zusätzlich wird bei puderfreien Einweghandschuhen das Risiko einer möglichen Verschmutzung der Produktion oder des Produkts durch das Puderverhindert. Grundsätzlich können Einweghandschuh beidseitig getragen werden. Ein Rollrand am unteren Ende des Handschuhs schützt den Anwender bei gehobener Handstellung vor herunterlaufenden Tropfen, die nicht auf die Haut oder Kleidung geraten dürfen.

Grundsätzlich gilt: nach einmaligen Gebrauch sind Einweghandschuhe auszutauschen!
Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)